+GF Schaffhausen übernimmt Langnauer Hightech-Unternehmen Liechti

Die Liechti Engineering AG stellt Fräsmaschinen für Flugzeugtriebwerke und Turbinen auf der ganzen Welt her. Jetzt gehört die Firma dem Schaffhauser Maschinenbaukonzern Georg Fischer, der mit dem bestehenden Management und den 120 Angestellten des Familienbetriebs in Langnau weiterproduzieren will.

Eine Liechti-Spezialfräse für Flugzeugtriebwerke.

Bildlegende: Eine Liechti-Spezialfräse für Flugzeugtriebwerke. Das Know-how geht nun zu Georg Fischer. zvg

Georg Fischer und Liechti arbeiten schon seit 10 Jahren eng zusammen. Für den Schaffhauser Konzern sei die Uebernahme deshalb eine ideale Ergänzung und verspreche Erfolg im Luftfahrtsektor. Die Fräsmaschinen des Langnauer Familienunternehmens sind praktisch bei allen Airlines in Betrieb, damit werden Komponenten für Flugzeugtriebwerke und Turbinen hergestellt.

Zum Kaufpreis und weiteren Details sagen die beiden Unternehmen nichts. Allerdings arbeite die Liechti Engineering AG mit dem bisherigen Management und den 120 Angestellten in Langnau weiter. Liechti hatte bis jetzt pro Jahr ungefähr 50 Millionen Franken umgesetzt.