Grosser Rat: Interessenkonflikt bei der Gesundheitskommission?

Die bisherige FDP-Grossrätin und Präsidentin der grossrätlichen Sozial- und Gesundheitskommission, Kathrin Zumstein, tritt zurück. Als Nachfolger ist FDP-Grossrat Hans-Peter Kohler in den Startlöchern. Doch: Als Direktor des Tiefenauspitals wäre er in einem Rollenkonflikt.

Katrin Zumstein, FDP-Grossrätin und Präsidentin der grossrätlichen Gesundheits- und Sozialkommission, gibt ihre beiden Ämter im Juni ab. Sie bestätigt damit eine entsprechende Anfrage des «Regionaljournals Bern Freiburg Wallis». «Die berufliche Belastung und meine politische Tätigkeit bringe ich nicht mehr unter einen Hut», sagt Zumstein, die als selbständige Anwältin tätig ist.

Im Prinzip ist ihre Nachfolge in der Gesundheits- und Sozialkommission geregelt: FDP-Grossrat Hans-Peter Kohler würde für sie nachrutschen, sofern er gewählt wird. Nur: Kohler ist Chefarzt Innere Medizin und führt als Divisionschef das Tiefenauspital der Insel Gruppe AG. Er ist zudem Verwaltungsrat bei der Spitalgruppe Region Oberaargau und hat eine Forschungstätigkeit am Insel Campus. Aufgrund dieser Tätigkeiten könnte Kohler möglicherweise in einen Rollenkonflikt geraten, wenn er nun neu der Gesundheitskommission vorstehen sollte, welche die gesundheitspolitischen – und damit oft auch spitalpolitischen – Geschäfte für das Parlament vorbereitet.

Dass Hans-Peter Kohler Nachfolger von Kathrin Zumstein werden könnte, ist gemäss den Recherchen des Regionaljournals in der Kommission umstritten.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)