Hackerangriff auf «Walliser Boten»

Hacker haben beim «Walliser Boten» Kündigungsmails an Abonnenten ausgelöst. Die Zeitung hat die Polizei eingeschaltet und bemüht sich nun um Schadensbegrenzung.

Ausdruck Email, dahinter die aktuelle Ausgabe des Walliser Boten.

Bildlegende: Auch Radio SRF bekam das Hacker-Email. SRF

Viele Abonnenten des Walliser Boten müssen am Freitagmorgen nicht schlecht gestaunt haben. Sie haben eine Email von Chefredaktor Thomas Rieder bekommen. In der E-Mail steht, dass beim Walliser Boten die Kündigung des Abonnements zur Kenntnis genommen habe und ihnen die Zeitung ab 20. September nicht mehr zugeschickt wird.

Chefredaktor Thomas Rieder hat aber solche Post nie verschickt. Offenbar sind die E-Mails von Hacker ausgelöst worden. «Wer sich diesen übelsten Scherz erlaubt hat, ist Gegenstand von Ermittlungen», sagt Thomas Rieder auf Anfrage. Man habe umgehend die Polizei eingeschaltet.

Betroffen vom Hackerangriff sind vermutlich mehrere tausend Abonnenten des «Walliser Boten». Man informiere diese Abonnenten nun laufend per Telefon und Email, sagt Rieder. Man werde den Fall auch analysieren und die Computersysteme besser abzusichern versuchen.