Jean-François Steiert: «Ich machte Skitouren mit Marie Garnier»

SP-Nationalrat Jean-François Steiert will in den Freiburger Staatsrat. Er gilt als einer, der Mehrheiten schmieden kann, auch über Parteigrenzen hinweg . Dass sein Bruder Stadtpräsident für Freiburg ist, stellt für ihn kein Problem dar.

Portraitfoto.

Bildlegende: Im zweiten Anlauf will SP-Nationalrat Jean-François Steiert Staatsrat werden. Patrick Mülhauser/SRF

Er gilt als «bon élève» der Freiburger Politszene. Und das wird honoriert: vor einem Jahr erzielte Jean-François Steiert ein Glanzresultat bei den Nationalratswahlen. Der 55-jährige ist perfekt zweisprachig, spricht zudem Englisch und ein wenig Russisch.

Der Historiker galt lange als distanzierter Akademiker. Heute ist er einer der am besten vernetzten Politiker in Bern. Er wünscht sich, dass der Kanton Freiburg sein Vermögen für die Ansiedlung von Unternehmen einsetzt. «Als Sozialdemokrat denke ich da gleich wie die Arbeitgeberverbände.» Was ihm auch Stimmen über die eigene Partei einbringen dürfte.

Sein Bruder ist Thierry Steiert, der Stadtpräsident von Freiburg. Interessenskonflikte als möglicher Staatsrat sieht Jean-François Steiert nicht. Zumal das Verhältnis zwischen Stadt- und Kantonsregierung besser sein könnte. «Sich kennen und vertrauen könnte helfen.»

«  Sich kennen und vertrauen könnte helfen. »

Jean-François Steiert

In jungen Jahren trieb der 55-jährige Sport mit der aktuellen Staatsratspräsidentin Marie Garnier. «Wir machten im Rahmen des Alpenklubs Skitouren.» Heute fehle ihm die Kondition ein wenig.

Freiburger Wahlen '16

Freiburger Wahlen '16

Alle Informationen zu den kantonalen Wahlen vom 6. und 27. November finden Sie im Dossier von SRF.