Kanton Bern zahlt 16 Millionen für Hochwasserschutz auf Bödeli

Der bernische Regierungsrat hat einen Kantonsbeitrag von rund 16 Millionen Franken genehmigt. Mit dem Projekt soll das Gebiet von Wilderswil bis Bönigen vor Hochwasser geschützt werden.

Ein Holzhaus ist von Schutt umgeben.

Bildlegende: 2005 richtet eine Überschwemmung in Wilderswil grosse Schäden an. Keystone

Die Schwellenkorporation Bödeli Süd, der Kanton Bern und der Bund beabsichtigen verschiedene Massnahmen zu ergreifen.

  • Einen Rückhalteraum für Geschiebe aus der Lütschine zu schaffen.
  • Auch soll bei der Gsteigwilerbrücke der Abflussquerschnitt dieses Flusses verbreitert werden.
  • Weiter sollen Dämme erhöht und ersetzt werden.
  • Und ab Wilderswil ist ein Korridor geplant, der künftig bei einem Extremereignis das Wasser der Lütschine kontrolliert in den Brienzersee leiten soll.

Das Vorhaben ist das Kernstück des umfassenden Schutzkonzepts, das die Schwellenkorporation nach dem Hochwasser von August 2005 zusammen mit Bund und Kanton ausarbeitete.