Kein Abfallchaos nach dem Gurtenfestival 2014

Das Abfallkonzept des Gurtenfestivals hat laut der Festivalleitung funktioniert. Die Tonnen Abfall, die entsorgt werden müssen, bewegen sich im üblichen Rahmen.

Viele Leute stehen auf Brettern, ein Mann trägt sein Essen vorbei.

Bildlegende: Dank Mehrweggeschirr und vielen Abfallsäcken gab es am Gurtenfestival kein Abfallchaos. Keystone

Wie Infrastruktur-Chef Carlo Bommes sagt, müssen rund 45 Tonnen Abfall entsorgt werden. Das ist etwa gleich viel, wie jedes Jahr. Der Boden des Festivalgeländes hat aber aufgrund der Regenfälle vom Sonntag gelitten. «Es stinkt wie in einem Schweinestall», sagt Bommes. Bis Ende Juli wird nun aufgeräumt, nach der 1.August-Feier beginnt dann die Sanierung des Geländes. Zuerst wird die oberste Erdschicht abgetragen, dann wird neuer Humus verteilt und Rasen gesät. «Wenn das Wetter mitspielt, kann schon Mitte September das erste Mal gemäht werden.»