Zum Inhalt springen

Kein Rekurs Saisonende für Könizer Volleyballerinnen

Les jeux sont faits: Die Leitung des Könizer Volleyball-Clubs verzichtet auf einen Rekurs gegen den Entscheid des Verbands Swiss Volley, den NLA-Frauen die Lizenz für die aktuelle Saison zu entziehen. Damit ist die Saison für die erste Mannschaft per sofort zu Ende. Köniz hätte sich zwar für das Playoff qualifiziert gehabt, wird jedoch nicht antreten können.

Schon vorher war klar, dass die Volleyballerinnen von Köniz einen radikalen Schritt machen und nächste Saison in der Nationalliga B neu anfangen. Der Verein kämpft seit längerer Zeit mit finanziellen Problemen. Laut Swiss Volley konnten die vom Verband ausgesprochenen Auflagen im Bereich Finanzen nicht einhalten können.

Gegen 200'000 Franken Schulden habe der Verein, sagt Präsident Rainer Gilg. Diese Schulden will Volley Köniz nun abstottern.

Blühende Vergangenheit

Die Könizer Volleyballerinnen haben eine erfolgreiche Geschichte. Seit 22 Jahren spielten sie in der obersten Liga der Schweiz und sind sechsmal Schweizermeisterinnen geworden.