Zum Inhalt springen
Inhalt

Kultur statt Parkplätze Berner Schützenmatte kann umgenutzt werden

  • Der Zwischennutzung der Berner Schützenmatte steht nichts mehr im Weg.
  • Gegen das neue Parkierungsregime sind keine Beschwerden eingegangen.
  • Ende September kann die dreijährige Zwischennutzung beginnen.

Zwei Drittel des Schützenmatt-Areals stehen künftig als Begegnungs- und Kulturort zur Verfügung. Ein Drittel der Fläche wird weiterhin als Parkplatz für Handwerker, Marktleute, Reisecars und Taxis genutzt. Dies vorerst versuchsweise während drei Jahren.

Start im Sommer

Nun soll der Platz vor der Reitschule rasch für die Bevölkerung nutzbar gemacht werden, schreibt der Berner Gemeinderat. In nächster Zeit sollen Signalisationsarbeiten ausgeführt und «temporäre Gestaltungselemente» platziert werden.

Am 4. August wird der Platz offiziell der Bevölkerung übergeben. Am gleichen Tag beginnt das sogenannte Neustadt-lab 2018, ein Sommerprojekt mit Kultur, das bereits in den letzten drei Jahren auf der Schützenmatte stattfand.

Pflanzen und eine Bar auf dem Platz
Legende: So sah es auf der Berner Schützenmatte – bei der Reitschule – im Sommer 2015 aus. Keystone

Die Berner Stadtregierung hatte 2016 entschieden, den Platz vor der Reitschule zum Begegnungsort umzuwandeln. Die Schützenmatte soll nicht mehr als «Drogen-Drive-In» genutzt werden können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.