Langenthal empfängt «seinen» Bundespräsidenten stolz und herzlich

Eines muss man der Bevölkerung von Langenthal lassen: Wenn sie feiert, dann richtig. Auch beim Empfang des neuen Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann. Der Magistrat, der Jahrzehnte in Langenthal als Industrieller tätig war, genoss das Bad in der heimatlichen Menge sichtlich.

Nach einem Umzug zum «Choufhüsi» im Zentrum von Langenthal, einem Grusswort des stolzen Stadtpräsidenten Thomas Rufener und einer engagierten Ansprache des Ehrengastes mischten sich der neue Bundespräsident Johann Schneider-Ammann und seine Frau im Festzelt entspannt und zufrieden unters Volk.

«Ich komme gerne nach Hause. Ich danke Euch für den herzlichen Empfang», sagte der Magistrat. Das Volk ging mit seinem Bundespräsidenten unkompliziert auf Tuchfühlung. Immerhin war er während Jahrzehnten in Langenthal als Industrieller tätig.

Begleitet war der Langenthaler Bundesrat von viel Prominenz aus Landesregierung, Bundesparlament, Kantonsregierung und Grossem Rat. Für das Festbankett zogen sich die geladenen Gäste in die Markthalle zurück. Fürs Volk gab es Risotto und einen «Präsidentenschüblig».