Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Mann in Nendaz hielt Polizei 24 Stunden in Atem

Ein Bewohner des kleinen Dorfes Brignon, das zur Walliser Gemeinde Nendaz gehört, hat seit Sonntagmorgen die Walliser Polizei während 24 Stunden in Atem gehalten. Der Mann verschanzte sich in seinem Haus und drohte damit, sein Umfeld in die Luft zu sprengen.

Legende: Video Mann drohte mit Sprengstoff abspielen. Laufzeit 1:43 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 15.02.2016.

Die Polizei wurde am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr alarmiert, weil Nachbarn Detonationen vernommen hatten. Die Polizei riegelte das Gebiet ab, doch der Mann verschanzte sich in seinem Haus und verweigerte jegliches Gespräch, sagte Christian Zuber, Sprecher der Walliser Kantonspolizei.

Der Mann gab zudem vor, Sprengstoff zu besitzen. Er stellte chemische Produkte, darunter auch giftige, auf einen Fenstersims. Die Polizei konnte diese Produkte bereits in der Nacht auf Montag unter Einsatz eines Wasserwerfers unschädlich machen.

Die Polizei evakuierte auf Anraten von Sprengstoffexperten dennoch die Bewohner der Häuser in der Nachbarschaft. Rund zwanzig Personen mussten deshalb bei Freunden und Verwandten übernachten.

Am Montag konnten die Sicherheitskräfte dem Schauspiel ein Ende setzen. Sie nahmen den Mann fest, als er sein Haus verlassen wollte. Der Mann wurde zwar gewaltsam festgenommen, es wurde jedoch niemand verletzt und keine Schusswaffe eingesetzt.

Das Gebiet blieb am Montagmorgen noch gesperrt. Sprengstoffexperten der Genfer Kantonspolizei durchkämmten das Haus, um jegliche Gefahr ausschliessen zu können. Die Anwohner konnten am Nachmittag in ihre Häuser zurückkehren.

Motiv unklar

Der festgenommene Mann gilt als Einzelgänger. Er wurde in eine medizinische Anstalt gebracht, wo er überwacht wird. Sein Motiv blieb am Montag unklar. Warum sich der Mann aggressiv zeigte, soll nun eine Strafuntersuchung klären.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.