Mehr Stau wegen Poyabrücke

Die Premiere am Montagmorgen lief in Freiburg nicht reibungslos ab. Der Verkehr staute sich bis zur Autobahn. Und auch auf der Brücke stockte es.

Stau auf der Poyabrücke

Bildlegende: Schon am Sonntag staute sich der Verkehr. SRF

Am Wochenende wurde die Poyabrücke feierlich eröffnet. Am Sonntag durfte der Verkehr sie zum ersten Mal benützen – und so gleich gab es erste Staus. Auch am Montagmorgen stockte es auf der Brücke und in den angrenzenden Quartieren.

Die Behinderungen während des Berufsverkehrs am Montagmorgen seien jedoch nicht vergleichbar mit den Staus während der Eröffnung am Sonntag, sagt Gallus Risse, Mediensprecher der Freiburger Kantonspolizei. «Alle warteten auf die Eröffnung und fuhren zum Teil mehrmals über die Brücke.»

Am Montagmorgen kam es zu Rückstaus bis zur Autobahnausfahrt Freiburg Nord. «Auch auf der Poyabrücke selbst stockte der Verkehr», sagt Gallus Risse. Knackpunkt sei die Lichtanlagen auf beiden Seiten der Brücke. Diese werde man beobachten, meint der Polizeisprecher. «Falls nötig, müssen wir die Lichtanlage neu einstellen.» Für definitive Schlüsse sei es noch zu früh, betont der Polizeisprecher.

Viele Automobilisten hätten auch einen neuen Weg in die Stadt gesucht. «Wir hatten mehr Stau auf der anderen Seite der Stadt.» Von Marly nach Freiburg und an der Zähringerbrücke habe die Polizei einige Autofahrer anhalten müssen. «Die hatten schlicht vergessen oder nicht mitbekommen, dass die Zähringerbrücke geschlossen ist.»