Neues Leben für den alten Freiburger Werkhof

Nach dem Brand war die Hülle des alten Werkhofs aus dem 16. Jahrhundert wieder aufgebaut worden. Noch steht das historische Gebäude leer, doch in Zukunft könnte es Raum für ausserschulische Betreuung, für eine Ausstellung und Kulturanlässe bieten.

Ein saniertes Gebäude.

Bildlegende: Der alte Werkhof soll zu neuem Leben erweckt werden. SRF

Der Werkhof ist Zeuge aus vergangenen Zeiten, als es in der Freiburger Altstadt viele Gerber und Tuchmacher gab. Auf der Saane wurden die Waren transportiert, der Werkhof war eine Werkstätte für den Schiffbau.

Nun will die Vereinigung «Werkhof Frima» das Gebäude neu beleben. Der Werkhof soll zum Kultur- und Begegnungszentrum werden. Unter anderem soll ein 55 Quadratmeter grosses dreidimensionales Modell ausgestellt werden, welches die Stadt Freiburg im Jahr 1606 zeigt.

Unterdessen ist auch die Stadt selber am Werkhof interessiert. Sie braucht Platz für die Betreuung von Schulkindern ausserhalb der Schulzeit. Die Stadt Freiburg möchte nun ihr Projekt zusammen mit demjenigen von «Werkhof Frima» realisieren.

Die Stadt rechnet mit Kosten von rund 7 Millionen Franken. Vorerst soll nun das Stadtparlament einen Planungskredit sprechen. Im Jahr 2016 könnte der Werkhof in der Stadt Freiburg zu neuem Leben erwachen.

Weitere Informationen