Zum Inhalt springen
Inhalt

Nicolas Hojac «Ich bin auf der Suche nach Glück»

«Der Mensch braucht Herausforderungen», sagt der 25-jährige Berner Hochleistungs-Alpinist Nicolas Hojac.

Der 25jährige Extrambergsteiger Nicolas Hojac
Legende: Nicolas Hojac geht schon in jungen Jahren hoch hinaus. Michael Sahli/SRF

Nicolas Hojac ist auf der Suche nach besonderen Erlebnissen. Mit 18 beginnt er mit Klettern. Sieben Jahre später steht er Seite an Seite mit seinem Mentor Ueli Steck auf dem Gipfel. Klettern unter extremen Bedingungen ist seine Spezialität. «Das Leben ist wie eine Suppe», sagt der junge Hochleistungsalpinist. «Man muss sie salzen und Geschmack reinbringen.»

Ein Restrisiko bleibt

Der Tod seines Mentors Ueli Steck stürzte Nicolas Hojac zum einen in eine tiefe Trauer. Zum anderen stellte sich der der Alpinist auch die Sinnfrage. «Ich fragte mich, ob mir mein Tun auch einmal zum Verhängnis wird.» Aber Hojac sagte sich: «Ein Restrisiko bleibt immer - und ein Unglück könne einem überall treffen.»

Zwischen Bergsport und Ausbildung

2017 gelang dem alpinistischen Ausnahmekönner aus der Gemeinde Köniz die Besteigung von Eiger, Mönch und Jungfrau binnen knapp zwölf Stunden - mithilfe eines Gleitschirms segelte er jeweils zurück ins Tal. Neben dem Bergsteigen unter besonderen Bedingungen und dem Sportklettern übt sich der vom Schweizerischen Alpenclub SAC geförderte Hojac auch im Eisklettern und unternimmt längere Expeditionen. Nicolas Hojac studiert Maschinenbau und möchte diese Technik dereinst bei der Entwicklung von Bergsport-Materialien anwenden.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 29.12.2017)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.