Rot-Grün tritt im Kanton Bern mit allen Bisherigen zur Wahl an

Die bisherigen rot-grünen Mitglieder der Berner Kantonsregierung treten im kommenden Frühling allesamt zur Wiederwahl an. Gerade in schwierigen Zeiten brauche es eine Regierung mit sozialem Augenmass, begründen die vier Politiker ihren Entscheid.

Vier Mitglieder der Regierung posieren für ein Foto.

Bildlegende: Die rot-grünen Regierungsmitglieder treten komplett zur Wiederwahl an. SRF

Für die SP steigen die amtierende Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin Barbara Egger, Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher und Gesundheits- und Fürsorgedirektor Philippe Perrenoud wieder ins Rennen. Die Grünen treten mit Erziehungsdirektor Bernhard Pulver erneut an, wie die beiden Parteien am Dienstag vor den Medien in Bern bekannt gaben.

Die Parteileitungen der SP und der Grünen zeigten sich glücklich, mit allen Bisherigen anzutreten, wie SP-Präsident Roland Näf und Grünen-Präsident Blaise Kropf sagten. Näf zog eine erfolgreiche Bilanz der zu Ende gehenden Legislatur.

Der Kanton Bern verfüge über eine hohe Lebensqualität, sagte der SP-Parteipräsident. Die rot-grüne Regierungsmehrheit habe in den vergangenen Jahren auch bewiesen, dass sie zu den Kantonsfinanzen Sorge trage.

Die rot-grüne Regierungsmehrheit habe eine «vitalisierende Wirkung gehabt», so das Fazit von Kropf.