Rückläufige Arbeitslosenzahlen im Juni

Dank Tourismus und Baugewerbe konnten in den Kantonen Bern, Freiburg und Wallis wieder mehr Leute beschäftigt werden. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist im Wallis am stärksten.

Mann mit Stellenanzeiger.

Bildlegende: Die Zahl der Stellenlosen hat abgenommen. Keystone

Ende Juni waren im Wallis 3,3 Prozent der möglichen Arbeitstätigen ohne Stelle. Dies sind 0,5 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Die Eröffnung der Sommersaison im Tourismus ist für diesen Rückgang verantwortlich.

Die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Bern ist im Juni um 611 auf 11'880 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote ist damit von 2,3 auf 2,2 Prozent zurückgegangen. Der Rückgang geht laut einer Mitteilung der bernischen Volkswirtschaftsdirektion vorwiegend auf die starke Nachfrage nach Arbeitskräften im Gastgewerbe und im Bausektor zurück. Er ist deshalb weitgehend saisonal bedingt und entspricht der Entwicklung in den Vorjahren.

Ebenfalls um 0,1 Prozent ist die Zahl der Arbeislosen im Kanton Freiburg zurückgegangen. Auch dort ist diese Entwicklung saisonal bedingt. Alle drei Kantone liegen im gesamtschweizerischen Trend: Die Arbeitslosenquote sank von 3,0 Prozent im Mai auf 2,9 Prozent. Das ist der bisher tiefste Stand des Jahres.

Sendung zu diesem Artikel