Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Saastal erhöht die Kurtaxen

Die Gemeinden aus dem Saastal haben entschieden, die Kurtaxen zu erhöhen. Das stösst auf Kritik, sei aber unumgänglich, heisst es aus der Tourismusdestination.

Dorfeingang von Saas Fee mit der Jugendberberge
Legende: Auch die Gäste der Jugendherberge Saas Fee werden mehr bezahlen müssen, wenn die Kurtaxen erhöht werden. Keystone

Das Saastal musste in den letzten Jahren einen grossen Rückgang der Logiernächte verkraften: Die Übernachtungen gingen seit 2009 um einen guten Drittel zurück. Das brachte besonders die Bergbahnen Saas Fee in Bedrängnis.

«Wir brauchen diese Kurtaxenerhöhung, weil wir mehr Geld benötigen, um die Leistungen zu erhalten», begründet der Gemeindepräsident von Saas Grund, Bruno Ruppen. Seit vier Jahren erhalten die Gäste umfangreiche Vergünstigungen. Im Winter ist das Postauto, im Sommer sogar die Bergbahn gratis. Das zu finanzieren wird für die angeschlagene Destination immer mehr zum Problem.

Einverständnis der Bürger, Kritik der Ferienwohnungsbesitzer

Eine Mehrheit der Bürger von Saas Fee, Saas Grund, Saas Balen und Saas Almagell hat der Kurtaxenerhöhung um rund zwei Franken pro Tag auf 7 Franken im Sommer und 4.50 Franken im Winter zugestimmt.

Nicht alle haben dafür Verständnis: Von einzelnen Gästen kommt Kritik, ebenso von auswärtigen Chaletbesitzern. Laut dem Dachverband der Schweizer Zweitwohnungsbesitzer wollen sich ein paar Betroffene wehren. Der Walliser Staatsrat muss die Erhöhung der Taxen noch absegnen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Pfister, 8132 Egg
    Die Erhöhung beträgt im Schnitt 3 Franken (7 zu 2.5 im Sommer, 4.5 zu 2.5 im Winter). Allerdings werden für Zweitwohnungseigentümer neu Jahrespauschalen eingeführt. Diese betragen für eine 4-Zimmerwohnung neu 1980.-- pro Jahr. Für eine vier- bzw. fünfköpfige Familie beträgt die Taxe im Vergleich von 2012 zu nächstem Jahr 180.-- Franken zu 1980.--. Dies entspricht eine Erhöhung um dem FAKTOR 11; und dies bei einem Rückgang der Gästezahlen um mehr als einen Drittel seit 2009.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen