Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Schnelles Protokoll dank Stimmerkennung

Ab Mai 2013 verfügt das Walliser Kantonsparlament über eine neue Software, die durch Stimmerkennung die Debatten in Texte umwandeln kann.

Das Rathaus in Sitten, Sitz des Walliser Kantonsparlaments.
Legende: Die Debatten im Rathaus Sitten werden künftig von einer Software verstanden. Keystone

Mit Hilfe der neu entwickelten Software sollen die Debatten im Walliser Kantonsparlament direkt in Textform gebracht werden. Bisher wurden die Wortmeldungen vom Lokalsender Canal 9 aufgenommen und dann von Hand abgetippt.

Um all die Aussagen während einer Session auf Papier zu bringen, musste bisher eine Person während 40 Tagen transkribieren. Durch den Einsatz der neuen Software werde diese Arbeit nun in einer Woche erledigt sein, sagte Daniel Petitjean, Leiter Informatik beim Walliser Parlamentsdienst, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

Software mit Wörtern gefüttert

Damit das Programm überhaupt eingesetzt werden kann, musste es mit Wörtern gefüttert werden. Dazu wurden Parlamentsdebatten aus verschiedenen Kantonen verwendet. Zudem mussten die Abgeordneten des Walliser Kantonsparlaments zum Sprachtest. Nur so erkennt das Programm die Stimmen der Politiker. Aktuell verfügt die Software über einen Wortschatz von 6,7 Millionen französische und 4,3 Millionen deutsche Wörter.

Das Programm soll ab Mai 2013 eingesetzt werden und kostet 750'000 Franken. 20 Prozent davon wird vom Kanton Wallis übernommen, den Rest finanziert die Loterie Romande.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.