Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Schwere Unfälle mit Fussgängern

Innerhalb von 24 Stunden ereigneten sich in der Region drei Unfälle mit Fussgängerinnen. Eine Frau kam dabei ums Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt.

Leerer Fussgängerstreifen
Legende: In Köniz und Ins wurden am Wochenende zwei ältere Frauen auf dem Fussgängerstreifen angefahren. Keystone

Dreimal sind am Wochenende in der Region Bern Fussgängerinnen von Autos angefahren worden. In Köniz erlitt eine 84-Jährige, die einen Fussgängerstreifen überquerte, schwere Verletzungen. In Ins wurde ebenfalls eine ältere Frau auf dem Fussgängerstreifen angefahren und schwer verletzt.

In der Stadt Bern wurde eine 56-Jährige auf einem Trottoir totgefahren. Die Frau war gemäss Polizeiangaben am Sonntagmorgen um 3.45 Uhr mit ihrem Hund beim Marzili entlang der Aarstrasse unterwegs, als sie von einem alkoholisierten Autofahrer erfasst und umgefahren wurde. Die Frau wurde zunächst schwer verletzt ins Spital gebracht, wo sie später starb.

Der 25-jährige Autofahrer setzte seine Fahrt nach dem Unfall fort und stellte sein schwer beschädigtes Fahrzeug im Gebiet Marzili ab. Dort wurden er und zwei Mitfahrer unverletzt von der Polizei aufgegriffen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Gurzeler, Winterthur
    Der Typ wo die Frau überfahren hat , hat wieder einmal Glück das Neue verschärfte Gesetz tritt erst am 1.1.2013 in Kraft. Solche FahrerInnen gehören mehrere Jahre nicht mehr auf die Strasse, aber eben wenn man solche Aussagen macht, kommt man selber noch vor Gericht. Traurig was sich heutzutage in der Schweiz abspielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen