Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Spital Aarberg investiert 21 Millionen Franken

Das Spital Aarberg kann seinen Operations- und Behandlungstrakt sanieren. Der gemeinsame Verwaltungsrat von Spital Netz Bern und Inselspital hat dafür rund 21 Millionen Franken genehmigt. Die betroffenen Gebäude sind aus den 1950er- und 60er-Jahren.

Ein grosses Haus.
Legende: Teile des Spitals Aarberg werden in den nächsten Jahren saniert. zvg

Rund 21 Millionen Franken investiert die Spital Netz Bern AG in das Spital Aarberg. Mit der Investition werde sichergestellt, dass die Notfallbehandlung auch weiterhin rund um die Uhr gewährleistet sei, teilt das Spital Netz Bern am Dienstag mit. Für rund 21 Millionen Franken wird der Operations- und Behandlungstrakt saniert. Umgebaut werden auch die Sechs-Bett-Zimmer. Aus ihnen gibt es für alle Patienten Ein- oder Zwei-Bett-Zimmer.

Mit der Sanierung werden auch die Abläufe im Spital Aarberg verbessert und effizienter, teilt das Spital Netz Bern weiter mit. Spitaldirektorin Sofie Perll: «Die Investition ist ein Bekenntnis zum Standort Aarberg.»

Die Sanierung des Operations- und Behandlungstrakts steckt noch in der Vorprojektphase. Es liegen noch keine Etappierungs- oder Terminpläne vor. Geplant ist, dass die Bauarbeiten in der zweiten Jahreshälfte 2015 beginnen und die Bauzeit rund zwei Jahre dauert.