Stadt Bern fördert die zeitgenössische Musik

Ein neuer Verein soll Veranstalter, Ensembles und einzelne Musikerinnen und Musiker besser vernetzen. Die Idee dafür kam aus der Abteilung Kulturelles der Stadt Bern. Im Rahmen der städtischen Kulturförderung soll auch dieses neue Netzwerk finanziell unterstützt werden.

Die Stadt Bern will in den kommenden Jahren zeitgenössische Kultur und damit unter anderem zeitgenössische Musik besonders fördern. Zu diesem Zweck hat sie die Initiative für ein Netzwerk für Neue Musik ergriffen, das sich bald in einem neuen Verein organisieren soll.

Ziel sei es, Ensembles, einzelne Musiker und Veranstalter zeitgenössischer Musik zu vernetzen, schreibt die Abteilung Kulturelles der Stadt Bern in einer Mitteilung. Das neue Netzwerk solle die Rolle eines Think Tanks spielen, aktuelle Fragen der zeitgenössischen Musik diskutieren und auf Kooperation angelegte Veranstaltungen fördern und mitfinanzieren. Diese Unterstützung sei für diese Kulturschaffenden wichtig, sagt Veronica Schaller, Leiterin der Abteilung Kulturelles der Stadt Bern gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. So wolle man die zeitgenössische Musik auch einem breiteren Publikum zugänglich machen.

Die Abteilung Kulturelles der Stadt Bern wird das Netzwerk Neue Musik Bern bis 2016 im Sinn einer Pilot- und Experimentierphase unterstützen und anschliessend eine längere Mitfinanzierung prüfen. Für die kommenden vier Jahre sind jährlich 200'000 Franken vorgesehen.