Stadt Bern will zweiten Hauptzugang am Bahnhof

Der Stadtrat bewilligt einen Projektierungskredit für einen neuen Bahnhofzugang beim Bubenbergplatz. Möglicherweise wird dort die Verkehrsfläche für den motorisierten Verkehr reduziert.

Volle Perrons auf dem Berner Bahnhof.

Bildlegende: Die Stadt Bern will, dass die Pendlermassen den Bahnhof auch durch einen anderen Hauptausgang verlassen können. Keystone

Das Stadtparlament hat am Donnerstagabend einen Projektierungskredit von 880'000 Franken genehmigt, um die Planung dieses zweiten Zugangs voranzutreiben.

Umstritte Verkehrsmassnahmen

Zwar waren die mit dem neuen Bahnhofzugang verbundenen Verkehrsmassnahmen nicht Teil des Kredits, über den es zu befinden galt. Für ihre Planung wird die Stadtregierung dem Parlament später im Jahr einen separaten Kredit beantragen, wie Gemeinderätin Ursula Wyss (SP) sagte. Doch das Geschäft warf bereits seine Schatten voraus. Um Platz für die Pendlermassen beim neuen Bahnhofzugang zu schaffen, erwägen die Planer nämlich, dort die Verkehrsfläche zu verkleinern, Abbiegemöglichkeiten aufzuheben und den motorisierten Individualverkehr auf Bahnhof- und Bubenbergplatz zu reduzieren.

Sendung zu diesem Artikel