Stadtberner Energieversorger EWB mit halbiertem Gewinn

Der Stadtberner Energieversorger EWB hat 2015 einen Gewinn von 16,3 Millionen Franken erwirtschaftet – halb so viel wie im Vorjahr. Die tiefen Strompreise drückten erneut aufs Ergebnis.

Auf dem Produktionsteil der Energiezentrale Forsthaus musste nochmals eine Wertberichtigung von 8,1 Millionen Franken verbucht werden, wie Energie Wasser Bern mitteilte.

Noch grössere Auswirkungen hatte der Methodenwechsel bei der Bilanzierung des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds des AKW Gösgen. Er belastete die EWB-Jahresrechnung mit 17,3 Millionen Franken. Energie Wasser Bern hat eine kleine Beteiligung an der Kernkraftwerk Gösgen AG.

22,5 Millionen für die Stadt Bern

Positiv wirkten sich die gesunkenen Erdgas-Preise auf die Energieproduktion in der Zentrale Forsthaus aus, wie EWB weiter schreibt. Dank dem vermehrten Einsatz des Gas- und Dampf-Kombikraftwerks wurde im letzten Quartal 2015 dreimal mehr Energie produziert als in den ersten drei Quartalen zusammen.

Die ordentliche Ausschüttung an die Stadt Bern beträgt 22,5 Millionen Franken. Der Ökofonds wird zusätzlich mit 2,5 Millionen Franken alimentiert.

Sendung zu diesem Artikel