SVP-Initiative gegen Freiburger Islamzentrum

Seit wenigen Wochen ist das Zentrum für Islam und Gesellschaft an der Universität Freiburg in Betrieb. Nun lanciert die SVP Freiburg eine Volksinitiative. Ziel ist die Schliessung des Islamzentrums.

SVP-Mitglieder mit Stimmzetteln

Bildlegende: Die Versammlung der SVP entschied sich, eine Initiative zu lancieren. SRF

Eines stellt Markus Zosso, Vize-Präsident der SVP Freiburg, klar: «Unsere Initiative richtet sich nicht gegen die Muslime.» Ihn stört, dass der Kanton Geld ausgibt für ein Islamzentrum und gleichzeitig spart. Zudem habe sich eine bürgerliche Mehrheit im Kantonsparlament gegen dieses Islamzentrum ausgesprochen. «Der Staatsrat hat nicht reagiert.» Doch der Staatsrat konnte nicht reagieren: Denn die Universität ist vom Gesetz her unabhängig.

Die SVP Initiative sieht deshalb vor, dass der Kanton Freiburg seine Verfassung ändert. Es soll eine legale Basis geschaffen werden, die Islamzentren oder die Ausbildung von Imamen im Kanton verhindern. Markus Zosso ist sich bewusst, dass die SVP mit diesem Anliegen auf fruchtbaren Boden stösst. «Die Bevölkerung hat Angst, es könnten sich radikale Muslime ins Islamzentrum einschleusen.»

Warnung vor Islamophobie

Kritische Stimmen gegen diese Initiative gab es an der Versammlung der SVP Freiburg nur wenige. Eine von ihnen ist die ehemalige Präsidentin des Kantonsparlamentes, Katharina Thalmann. Sie sei Lehrerin und ein «offener» Mensch. Sie habe auch mit muslimischen Eltern zu tun. Es brauche eine gewisse Toleranz. «Ich möchte mit einer Initiative keine Religionen ausschliessen.»

Damit die SVP Initiative zustande kommt, braucht es im Kanton Freiburg 6000 Unterschriften.