Thuner Europacup-Match vor vollen Rängen

Der Regierungsstatthalter macht eine Ausnahme. Er hebt die Zuschauerbeschränkung im Thuner Fussballstadion für das Europacupspiel gegen Belgrad auf - aus Sicherheitsgründen.

Zuschauerbeschränkung aufgehoben - aus Sorge vor Zwischenfällen. Das Stadion Thun darf zum Europacup voll werden.

Bildlegende: Zuschauerbeschränkung aufgehoben - aus Sorge vor Zwischenfällen. Das Stadion Thun darf zum Europacup voll werden. key

Die Ausnahme macht Regierungsstatthalter Christoph Lerch aus Sicherheitsüberlegungen. Man könne nicht riskieren, dass es zu Zwischenfällen komme, wenn angereiste Gäste-Fans trotz halbleeren Stadion abgewiesen werden müssen. Wie Christoph Lerch im «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF betonte, gelte die Regelung nur für das kommende Europacupspiel zwischen dem FC Thun und FK Partisan Belgrad.

Noch streiten sich Bauherrin und Einsprecher über die Umsetzung des Gesamtbauentscheids. Gegenstand der Meinungsverschiedenheiten sind Lärmklagen. Wie der Regierungsstatthalter weiter ausführte, wurden in den letzten Wochen Ost- und Südseite des Stadions zusätzlich verglast. Die Einsprecher wiederum sind der Auffassung, es seien noch weitere Anpassungen nötig. Ein runder Tisch Anfangs September soll nun eine Lösung herbeiführen.

Bis dann gilt weiterhin eine Zuschauerbeschränkung auf 6000 Personen in dem 10'000 Personen fassenden Stadion.