Zum Inhalt springen

Gurtenfestival Bern Ticketbetrüger legte 50 bis 70 Festivalbesucher herein

Warteschlange vor der Talstation der Gurtenbahn.
Legende: Einige Festivalbesucher warteten vergeblich auf ihren Festivalpass. Keystone

Die Leitung des Berner Gurtenfestivals geht von 50 bis 70 geschädigten Personen aus, die dem mutmasslichen Ticketbetrüger nicht vorhandene Festivalpässe abgekauft haben. Da gehe es um eine beachtliche Summe, sagt Mediensprecher Simon Haldemann. Wie viel genau, könne er jedoch nicht sagen.

Veranstalter kann nichts unternehmen

Mehrere Personen haben sich bei der Festivalleitung gemeldet und unterdessen auch bei der Polizei Anzeige erstattet. Das Gurtenfestival selber kann gegen den mutmasslichen Betrüger nicht selber vorgehen, da der Veranstalter direkt keinen Schaden erlitten habe.

Beim mutmasslichen Betrüger handelt es sich laut Simon Haldemann um einen alten Bekannten. Er habe bereits vor drei Jahren gefälschte Tickets verkauft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    "Die Welt muss auf den Spassbühnen zu Grunde gehen!" (Spruch meines Vaters selig)! Ja, eigentlich müssen die jungen "Kesselmschitten-Besucher" (Open-Air) mit solchen Erlebnissen erkennen, in welchem maroden Zustand unsere Multikulti-Gesellschaft ist! iPhon, Laptop, Internet, Handy sei das Nonplus in einer modernen Gesellschaft, höre ich als alter "Grufti" öfters! Nur, die Gauner haben in dieser technisierten Welt auch viel mehr Wirkungsfelder, um kriminelle Taten zu verrichten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Frei (Fritz Frei)
    Wenn man dem Beitrag glaubt, besteht der Betrug darin, dass die gefälschten Pässe nie geliefert wurden. Wäre es kein Betrug, wenn sie geliefert worden wären? Wer will gefälschte Pässe?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen