Zum Inhalt springen
Inhalt

Trotz Nein vom Bund Berner Stadtparlament fordert Cannabisverkauf

  • Der Berner Stadtrat will nach wie vor einen Pilotversuch für einen kontrollierten Cannabisverkauf.
  • Das Bundesamt für Gesundheit verweigerte aber die Bewilligung für einen Versuch.
  • Die Berner Stadtregierung will sich nun wieder beim Bund für einen Forschungsversuch einsetzten.
Cannabis in einem Plastikbeutel.
Legende: Kiffer sollen sich registrieren lassen und Cannabis in der Apotheke beziehen können. Keystone

Das Berner Stadtparlament überwies am Donnerstagabend mit 56 zu 9 Stimmen eine entsprechende Richtlinienmotion und stärkte damit dem Gemeinderat den Rücken. Widerstand kam nur von der SVP.

Auch andere Städte interessiert

Schon 2013 hatte das Parlament ein Cannabis-Pilotprojekt gefordert. Für den Versuch interessierten sich nebst Bern auch andere Schweizer Städte. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verweigerte aber kürzlich dem Forschungsgesuch der Universität Bern die Bewilligung. Dafür fehle die rechtliche Grundlage.

Gefordert ist nun also die eidgenössische Politik. Will sie ein Pilotprojekt ermöglichen, muss sie einen Experimentierartikel im Betäubungsmittelgesetz verankern. Der Berner Gemeinderat setzt sich dafür ein, dass der Bund in der Sache vorwärts macht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Räumelt (Monte Verita)
    Das Berner Stadtparlament ..die "Hanfmütigen".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meier (Ein Rechter, der nicht blind ist auf dem Linken)
    Na klar die Berner Stadtparlamentarier wieder. Brauchen Sie das für sich oder die Reitschule?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Balli (René Balli)
    Wenn es den Gegnern um die Gesundheit ginge, müsste man Nikotin und den Alkohol verbieten, es geht aber um etwas ganz anderes! Hanf ist die älteste, dokumentierte und seit Menschengedenken wichtigste Heilpflanze und eine riesige Konkurrenz für die Pharmaindustrie! Wenn über Jahrzehnte soviel um ein Kraut politisiert und gestritten wird, muss etwas dran sein! Natürlich sind all die Handlanger der Pharmaindustrie in Bundesbern gegen eine Legalisierung, logisch, wir sind ja nicht blöd!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen