Zum Inhalt springen

Unterstützung für Romands Bieler Rat für Französischsprachige wird auch im Seeland aktiv

Der Rat will neu Französischsprachigen in allen 19 Gemeinden des Verwaltungskreises Biel unter die Arme greifen.

Geschäft mit Aufschrift link Pharmacie und rechts Apotheke
Legende: Nur zwei Gemeinden im Verwaltungskreis Biel sind offiziell zweisprachig: Biel und das angrenzende Leubringen. Keystone

Bisher beschränkte sich der Wirkungskreis des Rats für französischsprachige Angelegenheiten auf Biel und die angrenzende Gemeinde Leubringen. Neu kommen die 17 weiteren Gemeinden des Verwaltungskreises Biel dazu. Nur: In Lengnau zum Beispiel sind nur zwei Prozent der Bevölkerung französischsprachig. Was will der Rat dort bewirken?

Natürlich können wir Gemeinden nicht verpflichten, ihre Mitteilungen auf Französisch zu verfassen.
Autor: Pierrette Berger-HirschiRat für französischsprachige Angelegenheiten

Pierrette Berger-Hirschi, Präsidentin des Rats, sagt, man könne die Gemeinde natürlich nicht verpflichten, ihre Mitteilungen auch auf Französisch zu verfassen. Aber ein französischsprachiger Künstler könne neu ein Gesuch einreichen für Unterstützung. «Das war bisher nicht möglich», so Berger-Hirschi.

Grundsätzlich fühle sich die französischsprachige Bevölkerung ernst genommen. Und ein Romand müsse sich natürlich auch bewusst sein, dass beispielsweise die Gemeinde Lengnau nur deutschsprachig sei. Aber es sei wichtig, dass man auf die Interessen der Französischsprachigen hinweise.

Ein jüngstes Beispiel sind die Schilder auf der Autobahn A5, die zunächst nur deutsch angeschrieben waren. Denn, so Berger-Hirschi: «Der Kanton Bern ist zweisprachig.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Es ist ein Faktum: Nehmen in der Deutschschweiz unter 50 Teilnehmer 3 Romands teil, muss die ganze Tagung zweisprachig geführt werden. Wird im zweisprachigen Kanton Wallis eine Hauseigentümer-Versammlung abgehalten, an der 30 von 70 Anwesenden Deutsch-Schweizer sind, wird die ganze Versammlung nur auf französisch durchgeführt (kein Wort auf Deutsch!) Jetzt will der Verwaltungskreis Biel der gleiche "Minderheiten-Schutz" einführen. Gewisse Formulare liegen bereits in 15 anderen Sprachen bereit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen