Verwarnung gegen Leiterin von Spitalkrippe Freiburg

Gegen die Leiterin der Kinderkrippe des Kantonsspitals wurde eine «arbeitsrechtliche Verwarnung» ausgesprochen. Sie habe während eines Streiks im Mai ihre Verantwortung als Kaderangehörige nicht angemessen wahrgenommen.

Das Kantonsspital Freiburg von aussen.

Bildlegende: Die Sicherheit für die betreuten Kinder in der Spitalkrippe sei nicht genügend gewährleistet gewesen. Keystone

Zu diesem Schluss kommt eine administrative Untersuchung, welche im Anschluss an den Streik eröffnet wurde.

Die Untersuchung ergab Mängel in der allgemeinen Führung der Krippe rund um den Streiktag, teilte das Freiburger Spital mit.

Dazu gehöre auch die Gewährleistung der Sicherheit für die betreuten Kinder. Die Tatsache, dass die Leiterin selber am Streik teilgenommen habe, sei für den Entscheid irrelevant gewesen.