Viele Fahrgäste auf den Thunersee-Winterschiffen

Im Herbst 2012 sorgte der Leiter der BLS-Schifffahrt auf dem Thunersee für eine Überraschung: Er lässt die Schiffe auch im Winter wieder fahren. Und er schickte über den Jahreswechsel das Dampfschiff Blümlisalp zum ersten Mal überhaupt auf den winterlichen See. Die Passagierzahlen sind erfreulich.

Das Dampfschiff Blümlisalp auf dem winterlichen Thunersee

Bildlegende: Das Thunersee-Dampfschiff Blümlisalp im Winter 2012/2013 vor dem verschneiten Niesen und der Stockhornkette. zvg

Im Herbst 2012 setzte Hans Meiner, der Leiter der BLS-Schiffsbetriebe auf den Oberländer Seen, den publizierten Winter-Fahrplan 2012/2013 kurzerhand ausser Kraft.

Er verlängerte den Sommerfahrplan, führte den Winterbetrieb wieder ein, liess die Blümlisalp über die Festtage über den winterlichen See dampfen und bereitete dem historischen Flaggschiff der Thunersee-Flotte in der Sylvesternacht einen triumphalen Empfang. Seit 1. Januar 2013 gehört der beim Publikum äusserst beliebte Raddampfer Blümlisalp nämlich wieder der BLS. Sie erwarb das Schiff für einen symbolischen Franken von der Genossenschaft Vaporama, die das Schiff seit der Rettung ab 1989 besass.

Wer Leute auf den Schiffen will, muss die Schiffe fahren lassen

Hans Meiner, pensionierter Direktor der Vierwaldstättersee-Schiffsbetriebe und seit zwei Jahren Leiter der Schifffahrt im Berner Oberland, hat mit dieser Initiative die bisherige Geschäftspolitik auf den Kopf gestellt.

Hans Meiner, Leiter der BLS-Schifffahrt auf dem Thuner- und Brienzersee

Bildlegende: Macht Winterdampf und auch sonst einiges anders: Hans Meiner, Leiter der BLS-Schifffahrt auf dem Thuner- und Brienzersee srf

Über Jahre versuchte die BLS, den Schiffsbetrieb mit weniger Schiffen und weniger Kursen kostengünstiger zu machen. Hans Meiner aber sagt: «Wer Leute auf den Schiffen will, muss die Schiffe fahren lassen.» Die Passagierzahlen 2012 waren zumindest schon mal deutlich besser als im Vorjahr.

Ob sich der Winterbetrieb rechnet, wird sich am Ende des Winterhalbjahres zeigen. Die Passagierzahlen auf den Winterschiffen stimmen Hans Meiner positiv. Positiv sind auch die Rückmeldungen aus dem Tourismus und aus der Hotellerie rund um den Thunersee, die sich einen Winterfahrplan seit Jahren gewünscht hatten.