Walliser FDP schickt zwei Unbekannte ins Rennen

Claude Pottier und Frédéric Favre kandidieren für die Staatsratswahlen. Beide haben sehr wenig politische Erfahrung.

Die FDP habe versucht, bekanntere Kandidaten für die Wahlen im nächsten März zu finden. Das habe sich aber als nicht ganz einfach herausgestellt, sagt FDP-Kantonalpräsident René Constantin. «Viele haben bei der aktuellen Ausgangslage zu wenig Chancen gesehen und haben deshalb verzichtet.»

Claude Pottier stammt aus Monthey. Der Chef des Walliser Amts für Berufsbildung ist 50-jährig und war vor seiner Zeit als Staatsbeamter Gemeinderat in Monthey. Seine Kandidatur ist bereits seit Juni bekannt. Er hatte sich damals bei seiner Ortspartei in einer Kampfwahl durchgesetzt.

Frédéric Favre aus Vétroz ist 37 Jahre alt und arbeitet im Personalbereich bei Migros Wallis. Er präsidiert die Ortspartei in seinem Dorf. Die Delegierten der FDP des Kantons Wallis haben die beiden Kandidaten am Mittwochabend nominiert.