Zum Inhalt springen
Inhalt

Wegen Autobahnumbaus Stein bei Muri auf Reisen

2,5 Meter in wenigen Minuten: Ein fast 400 Tonnen schwerer Findling konnte erfolgreich bewegt werden.

Legende: Video So schweben 400 Tonnen durch die Luft abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.05.2018.

Ein schwerer Findling ist in Muri bei Bern verschoben worden. Die technisch aufwendige Aktion war nötig, damit die Autobahnausfahrt aus Richtung Thun verlängert werden kann.

Dass ein Findling gleich neben der Autobahn liegt, war den Planern bekannt. Er sass aber zu einem grossen Teil im Erdreich. Erst als man ihn ausgrub, stellte sich heraus, dass er bedeutend grösser und schwerer ist als angenommen.

Baustelle
Legende: Die Autobahnausfahrt Muri bei Bern wird ausgebaut: Der neuen Strasse war der Findling im Weg. Thomas Pressmann/SRF

Er konnte nicht einfach mit Hilfe von Kranfahrzeugen verschoben werden. Eine Sprengung war auch nicht möglich, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) festhält. Schliesslich handle es sich um einen bedeutenden naturgeschichtlichen Zeugen.

Stein bei der Autobahn
Legende: Der Aaregletscher hatte den Stein aus dem Haslital vor etwa 20'000 Jahren in Muri abgelagert. Thomas Pressmann/SRF

Eine spezialisierte Firma hat nun die Verschiebung vorgenommen. Sie montierte links und rechts des Findlings sogenannte Verschubbahnen. Dann wurde der Koloss mit Presswerkzeugen angehoben und auf den Bahnen rund 2,5 Meter weit weggeschoben.

Leute vor dem Stein
Legende: Das öffentliche Interesse an der Verschiebung des Steins ist gross. Thomas Pressmann/SRF

Im Rahmen der Verschiebung konnte das genaue Gewicht gemessen werden. Mit 373 Tonnen handelt es sich um einen der grössten Findlinge im Kanton Bern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.