Zum Inhalt springen

Winterschiffe sind gefragt Wenn der See zum Meer wird

Pünktlich um 11:40 Uhr beginnt der Motor der «Schilthorn» zu stampfen, das Wasser schäumt, das Schiff fährt, die Leute strahlen. «Während einer Schifffahrt kann ich entschleunigen», sagt eine Passagierin. «Mit dem Schiff unterwegs zu sein ist etwas fürs Gemüt», meint ein älterer Herr.

Mehr fahren im Winter

Bei der BLS, welche auf dem Thunersee und Brienzersee die Schifffahrt betreibt, stellt man eine steigende Nachfrage im Winter fest – und will auch auf dem Brienzersee neu regelmässige Fahrten in der Winterzeit anbieten. Auf dem Thunersee sollen in der kalten Jahreszeit zudem grössere Schiffe fahren können. Dafür muss aber der Seepegel konstant gehalten werden, weshalb die Schiffsbetreiber im Clinch mit Naturschützern liegen.

Kapitän Andreas Pulver steuert schon seit etlichen Jahren Schiffe über den Thunersee. Im Winter seien viele Passagiere Stammgäste. «Gerade ältere Leute kommen immer wieder.» An diesem kalten Wintertag verbringen alle Passagiere die Fahrt im warmen Schiffsrestaurant.

Das Tolle am Winter

«Im Winter ist es auf dem Schiff viel ruhiger und gemütlicher», schwärmt eine Passagierin und erzählt von ihren Erlebnissen, wenn Nebel liegt oder es schneit. «Man hat das Gefühlt, man sei auf dem Meer.»