Wohnraumförderung: Kanton Bern sieht weiterhin Bedarf

Die Berner Regierung möchte auch in Zukunft preisgünstigen Mietwohnraum fördern. Die entsprechende gesetzliche Grundlage ist derzeit noch auf vier Jahre befristet. Der Regierungsrat möchte diese Befristung nun aufheben.

Ein Bauarbeiter vor einer Überbauung.

Bildlegende: Im Kanton Bern sollen günstige Wohnungen auch in Zukunft staatlich gefördert werden. Keystone

Noch immer ist der Leerwohnungsbestand in einigen Agglomerationen tief und der Erneuerungsbedarf bei Wohnsiedlungen hoch. Deshalb will die Berner Kantonsregierung günstigen Wohnraum weiterhin fördern.

Seit Anfang 2011 unterstützte die kantonale Förderstelle 21 Projekte direkt und sicherte Beiträge von rund 650'000 Franken zu. Damit wurden rund 1300 Wohnungen gebaut.

Geld für den Start des Bauprojekts

Das Geld fliesst in einem frühen Projektstadium ein, wo oft andere Finanzierungsquellen fehlen. Für Konzeptarbeiten, Machbarkeitsstudien oder Standortevaluationen. Zur Aufhebung der Befristung dieses Gesetzes läuft nun bis Mitte August eine Vernehmlassung.