Lawinenschutz 1,5 Millionen Franken für Lawinenschutz

Die Regierung genehmigt die Erneuerung der Lawinenverbauung Scharinas. Sie will dafür einen Beitrag von rund 1,5 Millionen Franken zahlen. Im Auftrag der Gemeinde Tujetsch hatte das Amt für Wald und Naturgefahren ein Projekt erarbeitet, um die Lawinengefahr zu reduzieren.

Lawinenverbbaung Selva

Bildlegende: Die Lawinenverbauung in Selva weist Schäden auf. ZVG Kt. GR

Die Lawinengefahr besteht im Gebiet Scharinas oberhalb der Fraktion Selva. Hier wurde bereits Mitte der 1950er-Jahre eine Lawinenverbauung errichtet, welche nebst der Matterhorn-Gotthard-Bahn auch die Kantonsstrasse und die Fraktion Selva schützen soll.

Schon seit längerem wurden im Rahmen der jährlichen Inspektionen Schäden an den Betonwerken der Verbauung festgestellt. Diese haben zugenommen, so dass nun ein Ersatz erforderlich ist. Um den Schutz zu gewährleisten, wird die Gefahrenzone mit insgesamt 360 Meter langen Stahlschneebrücken und 404 Meter langen Holzschneerechen gesichert.