Zum Inhalt springen

Graubünden 5000 Hirsche frei zum Abschuss

Selten wurden im Kanton Graubünden so viele Hirsche gezählt wie in diesem Frühling. Das hat Folgen für die Jägerinnen und Jäger.

Legende: Video 5000 Hirsche frei zum Abschuss abspielen. Laufzeit 3:16 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 30.06.2015.

Die vergangenen milden und zum Teil schneearmen Winter hätten dazu geführt, dass die Population des Rotwilds stark gewachsen sei. Als Folge wurden laut Mitteilung des Kantons vermehrt Schäden in der Landwirtschaft und im Wald gemeldet. Um den Hirschbestand zu regulieren, sollen Jägerinnen und Jäger im Herbst knapp 5000 Hirsche schiessen. Damit dies möglich wird, hebt Graubünden vorübergehend gewisse Wildschutzgebiete auf.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Anliker, Bächli (SG)
    Da gibt es doch einen Bündner Politiker, der im Nationalrat interveniert hat, es könne doch nicht sein, dass der Wolf den Jägern das Wild streitig mache - Jahr für Jahr werden es mehr Hirsche und Jahr für Jahr bringen es die Jäger nicht auf die geforderte Abschusszahl, derweilen würde ihnen der Wolf noch helfen, das Wild etwas mehr umzutreiben, so quasi vor die Flinte ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen