Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Boschafter Roth und seine Grenzgänge

Seit rund einem Jahr hat die Schweiz einen neuen Botschafter für die Grenzregionen. Der im Thurgau geborene Hans Jakob Roth soll auch die Beziehungen zwischen den Ostschweizer Kantonen und dem grenznahen Ausland politisch korrekt auf einer freundnachbarschaftlichen Basis pflegen.

Botschafter Roth
Legende: «Das Lösen von Problemen im Kleinen ist sehr oft auch sehr viel schwieriger», sagt Roth. zvg

Botschafter Roth kennt die Verhältnisse zwischen den Staaten – also etwa zwischen «Bern» und «Berlin» - bestens. Aber er kennt sich auch aus in den Beziehungen zwischen den Kantonen und dem angrenzendem Ausland. Er will sich nicht in die Themen einmischen, aber als Botschafter die richtigen Weichen stellen. So soll, sagt er im Gespräch mit dem Regionaljournal, das doch sehr gute Verhältnis der Ostschweizer Kantone zum nahen Ausland gestärkt werden.

Zwischen Kantonen und dem angrenzenden Ausland gibt es immer wieder Streitpunkte. Zum Beispiel der Fluglärm im Bodenseeraum, die Verbindungsprobleme beim öffentlichen Verkehr im Rheintal oder auch der Streit um die teurer werdende Autobahnvignette. Botschafter Roth, der jahrelang im Fernen Osten tätig war, sieht diese Probleme: Sie würden von ihm ebenso ernst genommen wie die grossen Weltprobleme. «Das Lösen von Problemen im Kleinen ist sehr oft auch sehr viel schwieriger», so Roth.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.