Brand in der Churer Justizvollzugsanstalt wurde gelegt

Ein Untersuchungshäftling verursachte am vergangenen Mittwoch (3. September) in der Justizvollzugsanstalt Sennhof in Chur einen Brand. Er zündetet in seiner Zelle Handtücher, die Bettdecke und die Matratze an. Der 22Jährige gab die Tat mitterweile zu, wie die Polizei mitteilte.

Gebäude

Bildlegende: Das Feuer brach im dritten Stock aus. zvg

Der Häflting und ein Mitarbeiter der JVA mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Kantonsspital Graubünden gebracht werden, konnten dieses aber noch am gleichen Abend wieder verlassen. Wegen der starken Rauchentwicklung musste der gesamte Trakt für Untersuchungshäftlinge evakuiert werden, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt.

Die fünf weiteren unverletzten Häftlinge wurden in andere Zellen verlegt. Die betroffene Zelle wurde stark beschädigt. Der Rest des Zellentrakts wurde durch den Rauch ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.