Bündner bauen Gefängnis für die Ostschweiz

Graubünden realisiert für 119 Millionen Franken ein Gefängnis mit 152 Plätzen für die ganze Ostschweiz. Das Kantonsparlament hat am Donnerstag das Projekt gutgeheissen.

Gefängnis, Symbolbild

Bildlegende: Der Kanton Graubünden schafft in Cazis 152 Plätze im geschlossenen Strafvollzug. Keystone

Das Kantonsparlament hat den Neubau in der Gemeinde Cazis im Hinterrheintal ohne Widerstand einstimmig bewilligt. Hintergrund des Neubaus ist das Fehlen von 140 Plätzen im geschlossenen Strafvollzug in der Ostschweiz. Dazu kommen die vielen Mängel des alten Gefängnisses Sennhof in Chur. Dieses weist Sicherheitsmängel auf, bietet ungenügende Arbeitsbedingungen und genügt den heutigen Standards nur knapp.

Vorgesehen ist, dass im Herbst 2016 die Bagger auffahren und im Juni 2019 die ersten Insassen einziehen. Das neue Gefängnis soll in Cazis unmittelbar neben der offenen Justizvollzugsanstalt Realta entstehen. Synergien sollen sich positiv auf die Betriebsrechnungen auswirken.

Mehr zum Thema: