Bündner Regierung sucht «sechsten Regierungsrat»

Claudio Riesen geht nach 26 Jahren in Pension. Mit 64 Jahren will er seine Arbeit nächsten Sommer beenden. Ein Nachfolger wird noch gesucht.

Claudio Riesen

Bildlegende: Claudio Riesen geht bald einmal in Pension. ZVG Kanton Graubünden

Claudio Riesen führt seit über zwei Jahrzehnten die Standeskanzlei Graubünden. Seine Arbeit will er noch ein Jahr fortführen, danach geht er nächsten Sommer in Pension. Er habe dies seit langem so geplant, sagt der Kanzleidirektor auf Anfrage des «Regionaljournals» von Radio SRF.

Die Bündner Regierung sucht nun einen Nachfolger für Claudio Riesen. Die Stelle ist heute im kantonalen Amtsblatt ausgeschrieben.

Die Aufgaben des «sechsten Regierungsrates»

Der Kanzleidirektor bereitet die Regierungsgeschäfte vor und er ist an den Sitzungen der Regierung dabei. Er organisiert zudem die Verwaltung und kümmert sich um Öffentlichkeitsfragen. Man nennt den Kanzleidirektor oder Staatssekretär daher auch gerne die «graue Eminenz» oder den «sechsten Regierungsrat».