Bund unterstützt neue Skiverbindung mit vier Millionen

Die geplante Verbindung der Skigebiete Arosa und Lenzerheide wird vom Bund und vom Kanton Graubünden finanziell unterstützt. Der Bund gewährt im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) ein Darlehen von vier Millionen Franken. Der Kanton zahlt als Äquivalenzleistung 929'000 Franken.

Snowboarder im Skigebiet Arosa.

Bildlegende: Snowboarder im Skigebiet Arosa. Keystone

Das Darlehen des Bundes muss innert 15 Jahren zurückerstattet
werden, wie die Bündner Regierung am Donnerstag mitteilte. Die
Gelder vom Kanton sind ein A-fonds-perdu-Beitrag und müssen nicht
zurückbezahlt werden.

«Substanzielle Verbesserungen»

 
Der Zusammenschluss wird vom Kanton beurteilt als «ausserodentliches Infrastrukturvorhaben, das wichtige Impulse in  Arosa und Lenzerheide auslösen kann». In beiden Regionen sei mit einer substanziellen Verbesserung der Wertschöpfung zu rechnen.

Zweitgrösstes Schneesportgebiet

 
Durch den Bau einer Luftseilbahn über das Urdental werden Lenzerheide und Arosa zum zweitgrössten zusammenhängenden Schneesportgebiet Graubündens zusammengeschlossen. Zudem sind zwei neue Zubringer-Sesselbahnen vorgesehen. Gebaut werden soll noch dieses Jahr. Die Investitionen belaufen sich auf rund 35 Millionen Franken.