Davos will nichts von einer Schuldenbremse wissen

Die SVP Davos ist mit ihrer Idee, eine Schuldenbremse für die Gemeinde einzuführen, gescheitert. Die Volkspartei stand praktisch alleine da mit ihrem Ansinnen. Bis auf die Grünliberalen lehnten alle andern Ortsparteien die Initiative ab.

Blick auf das verschneite Davos.

Bildlegende: SVP und Grünliberale wollten eine Schuldenbremse für Davos. Keystone

1365 Ja zu 1637 Nein. Davos führt keine Schuldenbremse ein. Die SVP stand mit ihrer Initiative praktisch alleine auf weiter Flur. Die meisten Parteien verweigerten der SVP die Unterstützung. Auch im Grossen Landrat war die Initiative chancenlos.

Gegen eine Schuldenbremse sprach sich auch die Davoser Regierung aus. Es bestünde die Gefahr, dass es mit einer starren Schuldenbremse einen grossen Investitionsstau gebe.

Bis heute kennt keine Bündner Gemeinde das Mittel der Schuldenbremse. Davos steht finanziell nicht rosig da. Zur Zeit schiebt die Gemeinde einen Schuldenberg von rund 130 Millionen Franken vor sich her. In den nächsten Jahren will die Davoser Regierung einen Plan vorlegen, wie sie die Schulden abbauen möchte.