«Der einzig richtige Schritt»

Die ehemalige Swissair-Mediensprecherin Beatrice Tschanz beteiligt sich am Neustart des Hochalpinen Institut Ftan. Dass ein neuer Verwaltungsrat eingesetzt wird, hält sie für einen notwendigen Schritt.

Beatrice Tschanz posiert für den Fotografen

Bildlegende: Beatrice Tschanz soll im September in den Verwaltungsrat des Hochalpinen Instituts Ftan gewählt werden. Keystone

Beatrice Tschanz hat sich nach dem Absturz einer Swissair-Maschine bei Halifax im Jahr 1998 als Krisenmanagerin einen Namen gemacht. Tschanz war zu dieser Zeit als Mediensprecherin für die Fluglinie tätigt. Am Donnerstag ist sie vom Hochalpinen Institut Ftan als eine der Nominierten für den neuen Verwaltungsrat der Schule vorgestellt worden.

Dass der gesamte Verwaltungsrat zurücktritt, hält Tschanz für den richtigen Schritt: «Ein Neuanfang ist das einzig Richtige für das Institut.» Der neue Verwaltungsrat wird an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 19. September gewählt. Vieles deute daraufhin, dass der Unternehmer Jon Peer zum Verwaltungsratspräsidenten gewählt werde, so Tschanz. Peer präsidiert aktuell auch die Strategiegruppe, welche an der Zukunft des Instituts arbeitet.

Verständnis bei Johannes Flury

Der aktuelle Verwaltungsratspräsident Johannes Flury sagt es sei klar gewesen, dass der Verwaltungsrat zurücktritt: «Mit dem Neustart ändert sich auch die Politik am Institut. Da kann der Verwaltungsrat, der die Schule ursprünglich schliessen wollte, einfach nicht mehr mit an Bord sein.»