Zum Inhalt springen
Inhalt

Felssturz Bondo Der Mann für den Alarm

Portrait Martin Keiser
Legende: Martin Keiser ist verantwortlich für das Warnsystem in Bondo. SRF

Eigentlich freute sich Regionalforstingenieur Martin Keiser auf eine Woche Ferien. Dann aber hat der Felssturz am Cengalo am Morgen des 23. August seine Pläne durchkreuzt.

Bereits eine Stunde nach dem Felssturz und dem anschliessenden Murgang war Keiser im Bergell. «Wir sind mit dem Helikopter über das Gebiet geflogen, die Staubwolke hatte sich bereits verzogen», sagt Keiser rückblickend.

Wir haben sofort die enormen Ausmasse des Felssturzes erkannt.
Autor: Martin KeiserRegionalforstingenieur

Der Regionalforstingenieur ist Vorsitzender der Gefahrenkommission des Kantons Graubünden. In dieser Funktion beschäftigt er sich seit langem mit den Gefahren die vom Piz Cengalo ausgehen. «Den Bergsturz und die Ablagerungen unten im Tal konnte ich mir im Vorfeld sehr vorstellen, aber den Murgang direkt aus dem Bergsturz hätte ich mir nie so vorgestellt», sagt Keiser.

Der Mann für den Alarm

Nach der Katastrophe hat Keiser mit seinem Team das Alarmsystem hinten im Tal repariert. Das alte System wurde ausgebaut und zusammen mit anderen Fachleuten wurde zusätzlich ein neues System aufgebaut.

Aus einem solchen Ereignis nimmt man enorm viele Erfahrungen mit.
Autor: Martin KeiserRegionalforstingenieur

Bei all diesen Arbeiten sei es immer darum gegangen die Balance zu finden zwischen Sicherheit und dem Wunsch der Betroffenen, so bald wie möglich wieder nach Hause zu gehen. Keisers persönliches Fazit: «Man lernt Neues über Abläufe und Prozesse, all dies kann bei zukünftigen Gefahrenbeurteilungen helfen».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.