Fürstentum Belfort: Marketing-Gag wird versteigert

Das einzige Hotel in Alvaneu soll zusammen mit dem Fürstentum Belfort auf einer Online-Auktionsplattform versteigert werden. Dies könnte der vorläufige Schlusspunkt eines Marketing-Gags sein. Vor einigen Jahren hatten ein paar Einheimische ihr Dorf kurzerhand in ein Fürstentum umfunktioniert.

Das besondere Dorfschild von Alvaneu mit dem Dorf im Hintergrund.

Bildlegende: Das Dorf Alvaneu hat sich selbst zum Fürstentum gemacht. SRF

«Alvaneu ist ein potentialarmes Dorf». So stand es vor einigen Jahren in einer Studie. Einige Bewohner ärgerten sich masslos über diese - ihrer Meinung nach - «freche» Aussage. Aus Protest gegen die Obrigkeit in Chur wurde in Alvaneu kurzerhand ein Fürstentum ausgerufen: das Fürstentum Belfort. Sechs Jahre lang hat das Dorf mit diesem Marketing-Gag gearbeitet.

Positive Bilanz

Die Beteiligten sind zufrieden. Man habe viel Aufmerksamkeit erlangt mit dieser Idee. Viele Medien im Unterland und sogar im Ausland hätten über Alvaneu und die kämpferischen Bergler berichtet. Auch habe man eine gewisse Aufbruchstimmung im Dorf gespürt in den letzten Jahren, sagt der Urheber der Idee, Thomas Kollegger.

Das Herz des Fürstentums ist das Hotel Belfort. Seine Besitzer, das Wirtepaar Beer, möchte nun in Pension gehen. Bis jetzt sei es aber nicht gelungen das Hotel zu verkaufen. Um doch noch einen Käufer zu finden, versucht man es nun auf die unkonventionelle Art. Das Hotel soll samt Fürstentum im Internet versteigert werden.