Zum Inhalt springen

Graubünden Hilferuf des Landschaftsschutzes für Isola im Oberengadin

Der Weiler Isola bei Maloja soll nicht verbaut werden. Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz fordert die Gemeinde Bregaglia und den Kanton auf, eine Planungszone zu erlassen und den Weiler so zu schützen.

In einem Brief an die Gemeinde, den Kanton Graubünden und den Bund schreibt die Stiftung, dass bereits vier Ställe in Ferienhäuser umgewandelt würden. Die Stiftung ist überzeugt, dass die Baubewilligungen nicht rechtens sind. Dazu kommen weitere Projekte.

Gegen diese will die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz jetzt auch Baueinsprachen einreichen, wie ihr Geschäftsführer Raimund Rodewald gegenüber «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF1 sagt.

Die Gemeinde will auf Anfrage keine Stellungnahme zum Brief abgeben. Die Gemeindepräsidentin bestätigt aber, dass vier Baubewilligungen erteilt worden sind. Auch besteht für den Weiler Isola keine Planungszone.

Welche Bauten noch anstehen, ist allerdings nicht ersichtlich. Dies werde nicht veröffentlicht, sagt die Gemeindepräsidentin.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Doris Eichholzer, 8840 Einsiedeln
    Sind gerade vor einer Woche von Maloja über Isola nach Segl Maria gewandert!!! Es ist noch eine so schöne Natur und wir sind erschrocken über diese Bautätigkeit! Es steckt doch sicher wieder viel Geld dahinter!! Ist denn kein schöner Platz in der Schweiz noch sicher. Es wäre schön wenn man das stoppen könnte!! Mit freundlichen Grüssen D. Eichholzer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen