«Kohleabstimmung ist kaum ein Thema in den italienischen Medien»

Die Kohleinitiative will, dass Repower das geplante Kohlekraftwerk in Süditalien nicht mehr bauen darf. Die Abstimmung und die Diskussionen über Sinn oder Unsinn der Initiative finden in den Italienischen Medien kaum Beachtung, sagt SRF-Italienkorrespondent Massimo Agostinis im Gespräch.

SRF-Korrespondent Massimo Agostinis

Bildlegende: SRF-Korrespondent Massimo Agostinis gibt Auskunft im «Regionaljournal Graubünden». SRF

«Für die Medien ist die Bündner Kohle-Abstimmung eigentlich kein Thema», sagt SRF-Korrespondent Massimo Agostinis. Erzähle man den Leuten von der kommenden Abstimmung, löse das vor allem Befremden aus. Die Leute würden nicht verstehen, warum die Bevölkerung in Graubünden über ein mögliches Projekt in Kalabrien abstimmen könne.

In der Region Saline Joniche, wo das Werk gebaut würde, äusserten sich vor allem kritische Stimmen, berichtet Agostinis. «Allerdings sagten mir lokale Journalisten, dass bei einer Abstimmung über das Projekt, möglicherweise eine kleine Mehrheit dafür sein könnte.»