Man darf wieder

Nach fünf Wochen hebt der Kanton Graubünden das absolute Feuerverbot wieder auf. Einschränkungen bleiben aber bestehen.

Waldrand mit Feuerverbotstafel

Bildlegende: Beim Grillieren im Wald und in Waldesnähe dürfen auch jetzt nur betonierte Feuerstellen verwendet werden. SRF / Martina Brassel

Regen und kühlere Temperaturen haben die Gefahr von Waldbränden vermindert, wie das Amt für Wald mitteilte. Auch in den kommenden Tagen sei Regen zu erwarten, womit die Gefahr von Bränden weiter sinke.

Trotzdem sind die Böden derzeit noch nicht überall genügend durchnässt. Im Umgang mit Feuer im Freien ist deshalb nach wie vor grosse Vorsicht angebracht.

Beim Grillieren im Wald und in Waldesnähe dürfen laut Behördenangaben nur betonierte Feuerstellen verwendet werden. Die Feuerstelle muss ständig beobachtet und darf nur in gelöschtem Zustand verlassen werden.

Auf wilden Feuerstellen und auf losem Boden darf weiterhin kein Feuer entfacht werden. Zudem ist bei stark aufkommendem Wind auf das Feuern zu verzichten. Raucherwaren und Feuerzeuge dürfen keinesfalls weggeworfen werden.