Migros will ins Engadin

Das Engadin ist auf der Landkarte der Grossverteilers noch ein weisser Fleck. Für St. Moritz-Bad gibt es erste Pläne für eine Filiale. Weitere Standorte werden geprüft.

Ein Mann hält einen Einkaufskorb in der Migros.

Bildlegende: Neben St. Moritz-Bad prüft die Migros weitere Standorte im Oberengadin. Keystone

Die Nachfrage scheint da zu sein: Immer wieder würden Kunden nachfragen, warum die Migros, anders als Coop, im Engadin nicht präsent sei: «Die Anfragen kommen von Touristen aus andern Teilen der Schweiz aber auch von Engadinern», sagt Migros-Sprecher Andreas Bühler. Man sei in den letzten Jahren zum Schluss gekommen, dass die Region Potential biete.

In St. Moritz-Bad sind die Pläne am weitesten gediehen: Migros Ostschweiz plant eine Filiale im Areal «Signal». Zum Grundstück findet allerdings im September eine Gemeindeabstimmung statt. Der positive Ausgang wäre vermutlich Voraussetzung für den Bau einer Filiale.

Weitere Standorte im Oberengadin seien in Abklärung, so Andreas Bühler weiter, ohne allerdings konkreter zu werden. Offen sei heute auch noch, wie viele Filialen gebaut würden.