Neues Sportgesetz für den Kanton Graubünden

Die Sportförderung in Graubünden wird auf eine gesetzliche Grundlage gestellt. Dieses Gesetz soll beispielsweise auch neuere Sportarten wie Biken oder Snowboarden fördern. Je mehr Mitglieder ein Verein hat, desto mehr Geld soll er erhalten.

Wegen der Bedeutung von Sport und Bewegung insbesondere für die Gesundheit der Bevölkerung ist es Regierungsangaben zufolge sachgerecht, die Sportförderung in einem separaten kantonalen Gesetz zu regeln. Weil die Bedürfnisse im Sport relativ rasch ändern können, wurde ein anpassungsfähiges und schlankes Gesetz
geschaffen.

Im Gesetz festgelegt werden sollen die zentralen Grundlagen der kantonalen Sportförderung. Andrea Stadler, Departementssekretärin im zuständigen Erziehungs-,Kultur- und Umweltschutzdepartement, sagt gegenüber dem Regionaljournal Graubüden von Radio SRF, man wolle den Bündner Sport mit Rat und Tat, aber auch mit Geld unterstützen.

Inhaltlich soll das Sportförderungsgesetz gemäss Regierung über den Vollzug der Sportgesetzgebung des Bundes hinausgehen. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass die Regierung ein umfassendes Sportförderungskonzept erlässt. Die Vernehmlassung zum Gesetz dauert bis Ende Januar nächsten Jahres.