Davoser Olympiadorf im Dorf geplant

Lange war unklar, wie die erwarteten 4000 Sportlerinnen und Sportler in Davos untergebracht werden sollen. Nun glauben die Olympiapromotoren eine Lösung gefunden zu haben.

Wiese in Davos

Bildlegende: Rund 1150 Athleten und Funktionäre sollen in temporären Bauten auf einer Wiese in Davos Dorf untergebracht werden. zvg

Zwei Drittel der Athletinnen und Athleten würden bei Olympia 2022 in Davos untergebracht. Weil im Landwassertal Mannschaftssportarten wie Eishockey stattfinden würden, werden viele Sportler erwartet.

4000 Athletinnen und Athleten unterzubringen ist für die Olympiapromotoren eine Knacknuss. Die erste Variante am Davosersee war mit knapp einer halben Milliarde Schweizer Franken viel zu teuer.

Die Promotoren mussten über die Bücher. Nun soll das Olympia Village im Dorf gebaut werden. Die Sportlerinnen und Sportler sollen in der Ferienresidenz «Solaria», in Hotels und in temporären Wohnmodulen untergebracht werden.

800 temporäre Wohnboxen sind geplant. Die sollen im Baukastensystem auf- und nebeneinander auf eine Wiese in Davos Dorf gestellt werden. Über die Kosten des Olympiadorfes wollten die Promotoren noch nichts verraten.